Skip navigation

Institut für Immunologie (IfI)

Prof. Dr. Gregor Meyers

Komm. stellv. Institutsleiter, Laborleiter

Foto: Prof. Dr. rer. nat. Gregor Meyers

Kontakt
Telefon: +49 38351 7-1156, -1284
Fax:
Kontakt

Adresse
Südufer 10
17493 Greifswald - Insel Riems

Dr. rer. nat.

 

Wissenschaftliche Interessen
  • Molekularbiologie und Biochemie von Plusstrang RNA Viren
  • Pathogenese und Immunologie viraler Erkrankungen
  • RNA Rekombination
  • Replikation und Genexpression von RNA Viren
  • ‚assembly’ von Viren
  • Translationsinitiation
  • Reifung und Funktion von Glykoproteinen
Aktuelle Forschungsschwerpunkte
  • Pestiviren: Virus der klassischen Schweinepest, bovines virales Diarrhöevirus
  • Molekulare Grundlagen der Zytopathogenität von Pestiviren
  • Identifizierung von Virulenzmarkern von Pestiviren
  • Analyse immunmodulierender Mechanismen im Zusammenhang mit Pestivirusinfektionen im natürlichen Wirt
  • Grundlagen der viralen Replikation und Genexpression
Tätigkeit in wissenschaftlichen Gremien
Ad-hoc Gutachter
  • Journal of Virology
  • Virology
  • Journal of General Virology
  • Journal of Virological Methods
  • Archives of Virology
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • The Wellcome Trust 
     
Amtliche Aufgaben

Gutachter im Rahmen des Gentechnikgesetzes
(FLI Einvernehmensbehörde bei Freisetzung gentechnisch veränderter Organismen)

Wissenschaftlicher Werdegang
Stationen
1978 - 1986

Studium der Biochemie an der Eberhardt-Karls-Universität Tübingen Thema der Diplomarbeit: Ein System zur Untersuchung der DNS-Replikation und Transkription im Makronukleus von Stylonychia lemnae Arbeitsgruppe: ProfDr. D. Ammermann

1986

Fortsetzung der Arbeit in der Gruppe von Prof. Dr. D. Ammermann

02/1987 - 07/1987

Max Planck Institut für Biologie in Tübingen, Arbeitsgruppe von Dr. A.W.C.A. Cornelissen, Thema: RNA Polymerasen von afrikanischen Trypanosomen

10/1987 - 06/1990

Dissertation am Institut für klinische Virologie der Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere (BFAV) Arbeitsgruppe Dr. H.-J. Thiel; Thema: Virus der klassischen Schweinepest - Genomanalyse und Vergleich mit dem Virus der bovinen viralen Diarrhöe

seit 1990

Weiterbeschäftigung an der BFAV (jetzt FLI); Arbeiten über verschiedene Pestiviren und Caliciviren

11/2000

Habilitation in der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Universität Tübingen; Thema der Habilitationsschrift: 'Molekulare Grundlagen der Zytopathogenität von Pestiviren'; Lehrbefugnis für das Fach 'Biochemie'

seit 07/2006

außerordentlicher Professor für Biochemie in der Fakultät für Naturwissenschaften der Universität Tübingen