Navigation überspringen

Institut für molekulare Virologie und Zellbiologie (IMVZ)

Schematische Darstellung des tetracistronischen trVLP-systems

p0-Zellen werden mit einem Plasmid transfiziert, das für ein tetracistronisches Minigenom kodiert, welches neben einem Reportergen auch die filoviralen Gene enthält, die verantwortlich für die Entstehung von Viruspartikeln sind. Kotransfiziert werden Plasmide, welche für die viralen RNP-Proteine kodieren, die für die virale Genomreplikation und Transkription notwendig sind. Dies führt zur Replikation und Transkription der Minigenome, und in Folge der so exprimierten viralen Proteine zur Entstehung von Virus-ähnlichen Partikeln, welche Minigenome aufnehmen und neue Zellen (p1-Zellen) infizieren können. Diese sind ebenfalls mit Plasmiden für die RNP-Proteine vortansfiziert worden, so dass in p1-Zellen das Minigenom erneut repliziert und transkribiert werden kann. Die dadurch entstehende Reporterprotein-Aktivität kann gemessen werden und erlaubt Rückschlüsse auf die Effizienz aller Teilaspekte des viralen Replikationszyklus. © 2014 American Society of Microbiology. Wiedergeben aus Watt et al. 2014, J. Virol. 88(18):10511 mit Erlaubnis der American Society of Microbiology.