Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

EBOSURSY: Stärkung der Kapazität von LANAVET in der Diagnostik, Prävention und Forschung zum viralen hämorrhagischen Fieber nach OIE-Standard (Twinning Cameroon)

INNT

Laufzeit: 03/2019 – 12/2022

Förderung: EU-Horizon Programm

Lebenszyklus der Zecke und Übertragungswege des Krim-Kongo Hämorrhagisches Fieber Virus (CCHF), (© FLI)

Forschungsziel:

Die frühzeitige Erkennung von Zoonose-Erregern in Wild- und Haustierpopulationen, bevor sie zu einer Bedrohung für die menschliche Gesundheit werden, stellt eine hohe Priorität für die öffentliche Gesundheit und den Tiergesundheitssektor dar. Effektive und zuverlässige Laboruntersuchungen sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Früherkennungssystems und werden von den einzelnen Ländern benötigt, um ihren Meldepflichten gegenüber gelisteten Tierseuchen, ungewöhnlichen epidemiologischen Ereignissen oder neu auftretenden Krankheiten gegenüber der OIE nachzukommen. Institutionen und Partnerschaften im Bereich der Tiergesundheit und der menschlichen Gesundheit sollten notwendigerweise gestärkt werden, vor allem im Umgang mit bestehenden und neuartigen Krankheiten. Gegebenenfalls sollen Protokolle und Standards für  neu auftretende Zoonosen gemeinsam entwickelt werden.

Methodik:

Im Rahmen des Projekts werden mehrere Ziele verfolgt: (1) Beurteilung und Verbesserung der Diagnosekapazitäten für virale hämorrhagische Fieber (VHF)-Infektionen, wie Krim-Kongo, Ebola und Rift Valley-Fieber. Bewertung der Fähigkeiten des Kandidatenlabors, die OIE-Standards zu erfüllen. (2) Bewertung und Verbesserung der Qualitätskontrollmaßnahmen in der virologischen Abteilung des LANAVET Yaoundé und LANAVET Garoua. (3) Stärkung der Rolle und Verantwortung des LANAVET als Refernzlabor für VHF in Kamerun und als Kompetenzzentrum für die Region. (4) Einführung von (molekularen) epidemiologischen Methoden zur VHF-Überwachung und -Kontrolle. (5) Initiierung gemeinsamer Forschungsprojekte zur weiteren Aufklärung der VHF-Epidemiologie und zur Förderung der Ausbruchsvorbereitung im Land und in angrenzenden Gebieten.

Weiterführende Informationen sind auf der Projektseite zu finden: 
https://rr-africa.oie.int/en/projects/ebo-sursy-en/project-and-partners/

Beteiligte INNT-Wissenschaftler/innen:

Prof. Dr. Martin H. Groschup
Dr. Martin Eiden
Dr. Sandra Diederich
Dr.Kerstin Fischer
Dr. Markus Keller

Projektpartner

Dr Abel Wade
Laboratoire Nationale Vétérinaire (LANAVET), Garoua, Kamerun
https://www.saviminepiacameroon.cm/en/speaker/laboratoire-national-veterinaire-lanavet-2