Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Joint Action SHARP - Strengthened International Health Regulations and Preparedness in the EU

INNT

Laufzeit: 04/2019 – 03/2023

Förderung: EU-Horizon Programm

Die Joint Action (JA) SHARP ist ein Netzwerk-Projekt durch das die Mitglieds- und Partnerstaaten in die Lage versetzt werden, gemeinsam und grenzüberschreitend biologische Ausbrüche, chemische Kontaminationen und Umweltverschmutzungen zu verhindern, zu erkennen und darauf zu reagieren. Besonderer Fokus wird daraufgelegt, Lücken zu füllen, die in den Schwerpunktländern festgestellt wurden oder noch festgestellt werden.

Das Projekt wird gemeinsam mit 26 Kooperationspartnern und 35 angegliederten Einrichtungen aus 30 Ländern und in enger Zusammenarbeit mit dem ECDC und der WHO durchgeführt.

Insgesamt besteht das Projekt aus 10 Arbeitspaketen (WP): Koordination, Verbreitung, Evaluierung, Integration in die nationale Politik und Nachhaltigkeit, Stärkung der Kernkapazitäten der Internationalen Gesundheitsvorschriften, Bereitschafts- und Reaktionsplanung, Laborbereitschaft, Training, chemische Bedrohungen sowie Fallmanagement und Infektionsprävention und -kontrolle.

Das FLI nimmt in erster Linie an den Arbeitspaketen (WP) 7 und 8 teil. Ziel von WP7 ist es ausreichende, qualitätsgesicherte mikrobiologische Labordiagnostik sicherzustellen. Insbesondere die Fähigkeit, pathogene Infektionserreger von Bakterien der Risikogruppe 3 (RG3)/ Viren der Risikogruppe 4 (RG4) mit qualitätsgesicherten Methoden nachzuweisen und zuverlässig diagnostische Tests durchzuführen soll, gefördert werden. In WP8 stehen Ausbildungs- und Vor-Ort-Trainings sowie Austausch von Methoden im Fokus. Ziel von WP8 ist es, Trainingsmaßnahmen für Personal durchzuführen.

Weiterführende Informationen sind auf der Projektseite zu finden:
https://www.rivm.nl/

Beteiligte INNT-Wissenschaftler/innen:

Dr. Sandra Diederich
Prof. Dr. Martin H. Groschup

FLI Logo