Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Forschungsprojekt „Bekämpfung der Roten Vogelmilbe“

AG Mastgeflügel

Forschungsbereich Haltung und Verhalten / Arbeitsgruppe Legehennen

Maßnahmen zur Bekämpfung der Roten Vogelmilbe (Dermanyssus gallinae) in der ökologischen Legehennenhaltung

Projektlaufzeit 01.03.2010 – 30.06.2012

Ziel

Erarbeitung einer erfolgreichen Bekämpfungsstrategie gegen die „Rote Vogelmilbe“ in der ökologischen Legehennenhaltung.

Hintergrund

Ein Befall von Geflügel mit der Roten Vogelmilbe (Dermanyssus gallinae) hat hohe Tierschutzrelevanz. Zurzeit sind die Bekämpfungsmöglichkeiten, besonders für die ökologische Legehennenhaltung, in der EU sehr beschränkt. Daher gibt es dringenden Bedarf an alternativen Bekämpfungsmethoden. Hierzu eignen sich Silikate, also siliziumdioxidreiche Verbindungen zur physikalischen Bekämpfung, sehr gut.

Teilbereiche der Studie

Laborversuch

Die zur Bekämpfung der Roten Vogelmilbe auf dem Markt erhältlichen, silikathaltigen Präparate wurden unter Laborbedingungen auf Ihre Wirksamkeit gegen D. gallinae getestet und verglichen. Anschließend wurden Laboranalysen durchgeführt, um Rückschlüsse auf den Zusammenhang zwischen der Beschaffenheit der Präparate und der Wirksamkeit ziehen zu können.

Tierversuch

Im Tierversuch wurden zwei flüssig zu applizierende Silikatpräparate auf Ihre Verträglichkeit bei Hühnern bei Anwendung im belegten Stall

Praxiserhebungen

Im Rahmen der laufenden Praxiserhebung wird in 17 ökologisch wirtschaftenden Betrieben jeweils in der ersten, 12. und 24. Woche nach Einstallung der Hennen der Milbenbefall im Stall mittels Milbenfallen ermittelt. Die eingesetzten Milbenfallen wurden im Institut für Tierschutz und Tierhaltung Celle (FLI) entwickelt. Die Betriebe sind in eine Gruppe mit und eine ohne eigenes Milben-Monitoring eingeteilt. Alle Milbenbekämpfungsmaßnahmen, die während des Erhebungszeitraums durchgeführt werden, sowie prophylaktische Maßnahmen vor der Einstallung, werden aufgenommen. So kann der Einfluss der verschiedenen Bekämpfungsstrategien auf den Milbenbefall eingeschätzt werden.

Ergebnisse und Umsetzung

Die Ergebnisse der einzelnen Teilbereiche sollen der Gewährleistung der Produktsicherheit und der Optimierung der Praxisanwendung der silikathaltigen Präparate dienen. Der Praxistransfer soll mittels Managementempfehlungen bezüglich der Bekämpfungsmaßnahmen in Form einer Informationsbroschüre erfolgen.

Förderung: Bundesprogramm ökologischer Landbau (BÖL); FKZ 06OE108

Hungrige Rote Vogelmilbe (Foto: Johanna Schulz & Al Halbouni)

Hungrige Rote Vogelmilbe (Foto: Johanna Schulz & Al Halbouni)

Projektleiterin

Dr. Jutta Berk

Telefon: +49 5141 3846-150

Fax: +49 5141 3846-117

Dörnbergstraße 25/27

29223 Celle

Zur Person

Mitarbeiterin

Johanna Schulz

Telefon: +49 (0)30 83862 679

Königsweg 63

14163 Berlin