Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

MeTEmSiS - Mehr Tierwohl und geringere Emissionen durch intelligente Schweine in innovativen Ställen

AG Schweine

Laufzeit: 01.04.2020 - 30.04.2023

Förderer: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Im Projekt „MeTEmSiS“ sollen Verfahren entwickelt und erprobt werden, mit denen Mastschweinen ein das Tierwohl fördernder Auslauf bei gleichzeitiger Minimierung von Ammoniakemissionen angeboten werden kann. Damit sollen Zielkonflikte zwischen Tierwohl und Umweltschutz reduziert werden. Es ist geplant, den Tieren über computergesteuerte Schleusen Zugang zu einem Auslauf zu gewähren. Dabei sollen die Schweine lernen, dass sie nur dann zwischen Stallinnerem und dem Auslauf wechseln können, wenn ihnen dies über akustische und/oder optische Signale der Schleuse angekündigt wird. Hierdurch kann bei geschlossenen „Signal-Schleusen“ innerhalb des Stalls eine herkömmliche Unterdrucklüftung beibehalten, d.h. eine gezielte Abluftführung und damit ggf. eine Abluftfilterung zur Emissionsminderung ermöglicht werden. Gleichzeitig wird erwartet, dass die Signal-Schleusen eine kognitive Umweltanreicherung für die Schweine darstellen. Eine weitere Minderung der Emissionen soll durch Optimierung der vorgesehenen Kotbereiche und damit der Begrenzung der emissionsaktiven Oberfläche erreicht werden. Zusätzlich werden wartungsarme und robuste technische Verfahren entwickelt und erprobt, mit denen in den Kotbereichen eine Kot-Harn-Trennung und damit eine Reduzierung der Bildung von Ammoniak erreicht werden soll.

Projektleitung:

apl. Prof. Dr. Lars Schrader
Lars.schraderflide

Dr. E. Tobias Krause
Tobias.krauseflide

Mitarbeiterin:

Ulrike Höne
Ulrike.hoeneflide