Zum Inhalt springen

Institut für Virusdiagnostik (IVD)

Labor für phylogenetische Analysen, Schwerpunkt Influenzaviren

Das Labor für molekulare Analysen von Influenzaviren arbeitet in enger Kooperation mit dem OIE und Nationalem Referenzlabor für Geflügelpest und dem Labor für tierexperimentelle Studien. Mit Hilfe vielfältiger RT-PCR-Teste und Sequenzierung werden aviäre und porcine Influenzaviren nachgewiesen, subtypisiert und molekular charakterisiert. In Abhängigkeit von der Fragestellung werden entweder die Oberflächenproteine Hämmagglutinin und Neuraminidase oder das gesamte Genom untersucht. Die generierten Daten fließen in Analysen zur molekularen Epidemiologie von Influenza A-Viren in Deutschland und Europa ein. Das Labor ist seit dem Jahr 2003 akkreditiert.

Forschungsschwerpunkte und -projekte

  • RNA-Nachweis in Originalmaterial und Virusisolaten von Wildvögeln, Geflügel und Schweinen
  • Subtypisierung aviärer und porciner Influenzaviren durch subtypspezifische RT-PCR-Teste bzw. Sequenzierung
  • Molekulare Charakterisierung aviärer und porciner Influenzaviren durch Amplifikation und Sequenzierung kompletter Gene bzw. des Gesamtgenoms // phylogenetische Analysen // Genotypisierung // und Analyse von Aminosäuresequenzen
  • Untersuchung von Seren aus Tierversuchen mittels ELISA und Westernblot
  • Teilnahme an EU-Ringtesten zur Sequenzierung von Influenza A- und Newcastle Disease Viren
  • Mitarbeit im EU-Projekt EPIZON, WP6.2 „Moleculare epidemiology and surveillance of AI and APMV“ sowie im GISAID-Projekt zu Aufbau und Pflege einer europäischen Datenbank für Influenzaviren (EpiFlu Database)