Jump directly to main navigation Jump directly to content Jump to sub navigation

Europäisches Projekt zur nachhaltigen Rinderhaltung erfolgreich abgeschlossen – Impulse für die Praxis

Kurznachrichten

Anfang Dezember zog das Beef Innovation Network Europe (BovINE) auf seiner Abschlusskonferenz in Brüssel positive Bilanz. Das Konsortium von 18 Institutionen aus neun europäischen Ländern forschten drei Jahre lang zu den Aspekten Tiergesundheit und Tierschutz, sozioökonomische Widerstandsfähigkeit, Produktionseffizienz und Fleischqualität sowie ökologische Nachhaltigkeit.

Maeve Henchion, Koordinatorin von BovINE resümierte auf der abschließenden Sitzung des Netzwerkprojekts in Brüssel: „Das BovINE-Netzwerkprojekt hat deutlich gezeigt, dass die Landwirte selbst eine bedeutende Innovationsquelle sind und somit eine wichtige Rolle bei der Suche und Umsetzung von Lösungen für die Herausforderungen der Nachhaltigkeit spielen, mit denen sie konfrontiert sind."

Die Ergebnisse flossen in Empfehlungen für 340 bewährte praktische Verfahren ein, die frei zugänglich im BovINE Knowledge Hub (BKH) zur Verfügung stehen.

Das Institut für Tierschutz und Tierhaltung des FLI leitete innerhalb des Konsortiums das Arbeitspaket Tiergesundheit und Tierschutz.

BovIne-Startseite.JPG

Startseitenbild der Webseite BovINE (© BovINE)