Navigation überspringen

Institut für Immunologie (IfI)

Labor für adaptive Immunität

Insbesondere Infektionen mit Viren erzeugen im Organismus in der Regel eine adaptive Immunantwort. Im Labor für adaptive Immunität werden die Mechanismen einer solchen Immunantwort bei verschiedenen akuten Infektionen und nach Immunisierung untersucht. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf der Reaktion von T-Lymphozyten und deren Effektormechanismen.

Es wird ein vielfältiges Erregerspektrum bearbeitet, besondere Aufmerksamkeit gilt allerdings den Infektionen mit Influenza A Viren, mit Afrikanischen Schweinepest Viren (ASFV), Infektionen mit Klassischer Schweinepest (CSFV) und mit dem Newcastle Disease Virus (NDV). Als natürliche Wirte werden Haus- und Wildschweine und verschiedene Geflügelspezies untersucht. Die Maus dient zusätzlich als Modellorganismus.

Parallel dazu arbeiten wir an einem tumorimmunologischen Projekt im Mausmodell. Hier wird das onkolytische Potential des Newcastle Disease Virus (NDV) bei Pankreas-Tumor-Erkrankungen untersucht.

Geflügel
  • infektionsimmunologische Untersuchung nach Virusinfektion
  • Mechanismen der Protektion gegen hoch- und niedrigpathogene Influenzaviren im Reservoir- und Hausgeflügel
  • Entwicklung des Immunsystems nach dem Schlupf und dessen Einfluss auf den Impfzeitpunkt
  • Entwicklung monoklonaler Antikörper und funktioneller Tests für die Geflügelimmunologie
Schwein
  • Das Schwein als biomedizinisches Modell: reaktive T Zellen nach monokausaler und Ko-Infektion mit Influenza A virus (H1N1) und Streptococcus suis
  • Identifikation und Analyse rarer T-Zell Populationen (iNKT und MAIT)
  • Immunpathogenese nach ASFV Infektion: T-Zell Aktivität, Antigenpräsentation, Immunevasionsmechanismen des Virus
Tumorimmunologie (Maus)
  • Modulation der zellulären Immunität mittels NDV als onkolytisches Virus im orthotopen Pankreas-Tumor-Modell in der Maus
  • NDV als onkolytisches Virus für die Humanmedizin: Auswahl eines geeigneten APMV-Isolates bzw. Test spezieller Virusrekombinanten aus einem reversen genetischen System

Für die immunologischen Experimente werden folgende Methoden verwendet:

  • Zellkulturtechniken
  • Durchflusszytometrie (FACS Analyse und Sortierung)
  • Magnetische Sortierung von Zellen
  • Proliferations- und CTL-Assay
  • Immunfluoreszenz
  • Immunhistologie
  • Westernblot und ELISA Techniken
  • PCR, RT-PCR, real-time PCR