Navigation überspringen

Institut für Tierernährung (ITE)

Einzelfuttermittel (wie Erbsen, Ackerbohnen, gentechnisch veränderte Futtermittel):

Einfluss gestaffelter Anteile von je zwei Erbsen- und Ackerbohnensorten im Legehennenfutter auf die Leistungsmerkmale von Hennen

Das Ziel dieser Untersuchung bestand darin, den Einfluss von zwei weißblühenden Erbsensorten (Phönix, Duel), die einen unterschiedlichen Proteingehalt (254 bzw. 228 g/kg T) aufwiesen, sowie von einer buntblühenden (Scirocco) und einer weißblühenden (Gloria) Ackerbohnensorte auf die Leistungsmerkmale an Legehybriden zu untersuchen. Dazu wurde ein Versuch über 6 Legemonate bei Einzelhaltung der Hennen mit der 23. Lebenswoche gestartet. Pro Gruppe wurden 32 Hennen in einer Mehretagenbatterie untergebracht. Die Futtererbsen (20/30/40 %) und die Ackerbohnen (10/20/30 %) wurden in jeweils drei Konzentrationen im Legehennenfutter eingemischt. Auf Grund von Hennenverlusten im 1. Legemonat in den Gruppen mit 20 % und 30 % Scirocco und 30 % Gloria im Futter wurde der Versuch für diese Gruppen beendet und im 6. Legemonat erneut gestartet.

Sowohl die Ackerbohnensorte Gloria mit ihrem vergleichsweise höheren Proteingehalt und geringerem Vicin und Tanningehalt reduzierten schon bei Konzentrationen von 10 % im verabreichten Futter die Futteraufnahme der Hennen und insbesondere die Einzeleimassen. Die ermittelte tägliche Eimasseproduktion und der Futteraufwand der Ackerbohnengruppen waren im untersuchten Legezeitraum von 6 Monaten gesichert schlechter (P<0,05) im Vergleich zur Kontrolle. Schlussfolgernd wurde festgestellt, dass ein reduzierter Tanningehalt in der Ackerbohnensorte Gloria nicht ausreichte, um mehr als 10 % im Futter einzusetzen, ohne das sich die Leistungen der Hennen verschlechtern. Die Leistungen der Hennen, deren Futtermischungen im Austausch gegen Sojaextraktionsschrot 20 – 40 % Erbsen enthielten, wiesen keinen gesicherten Unterschied zur Kontrolle auf. Der Einsatz bis 40 % Erbsenschrot weiß blühender Erbsensorten im Hennenfutter, mit entsprechender Protein- und Aminosäurenergänzung, erwies sich als möglich.

Literatur

  • Halle I (2004) Einfluß gestaffelter Gehalte an zwei Sorten Erbsen und Ackerbohnen im Legehennenfutter auf die Leistungsmerkmale.  In: Rodehutscord M (ed) 8. Tagung Schweine- und Geflügelernährung : 23. - 25. November 2004, Lutherstadt Wittenberg. pp 106-108
  • Halle I (2005) Einfluß gestaffelter Anteile von je zwei Erbsen- und Ackerbohnensorten im Legehennenfutter auf die Leistungsmerkmale. Landbauforsch Völkenrode 55(3):149-155
  • Halle I (2006) 4. Antinutritive Pflanzeninhaltsstoffe sowie Pflanzenteile und Pflanzen mit antinutritiven Substanzen : 4.5 Vicin - Convicin. Landbauforsch Völkenrode SH 294:231-234