Jump directly to main navigation Jump directly to content Jump to sub navigation

Studie zu Influenzaviren bei Hausschweinen

Kurznachrichten

Wer unterstützt das FLI?

Spätestens seit dem Jahr 2009 ist durch die „Schweinegrippe“ bekannt, dass Schweine sich mit Influenza A Viren infizieren und diese an Menschen weitergeben können. Grippeviren zirkulieren sowohl in der menschlichen Bevölkerung, als auch in Schweinebeständen regelmäßig und verursachen respiratorische Symptome. Wie häufig Grippeviren zwischen Mensch und Schwein hin und herspringen, ist weitestgehend unbekannt. Daher führt as FLI seit einem Jahr eine Studie zum Vorkommen von Influenza A Viren bei Menschen und Hausschweinen durch. Hierfür werden nach wie vor Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht. 

Wer kann teilnehmen?

  • Jede Person mit regelmäßigem Kontakt zu Hausschweinen, d.h. Tierärztinnen und Tierärzte, Mitarbeitende auf landwirtschaftlichen Betrieben.
  • Schweinebetriebe können gleichzeitig kostenfrei ihre Schweine auf Influenzaviren untersuchen lassen – das Beprobungsmaterial wird gestellt, die Versandkosten übernommen.

Wie läuft die Teilnahme?

  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten über einen Zeitraum von mehreren Monaten (möglichst ein Jahr) sich selbst und Schweinen, mit denen sie Kontakt haben, Tupferproben aus der Nase zu entnehmen und zur  Untersuchung auf Influenzaviren zur Verfügung zu stellen. Die Entnahme kann wahlweise monatlich oder quartalsweise erfolgen. Eine regelmäßige Probenentnahme wird mit einer Aufwandsentschädigung von 20€ anerkannt.

Bei Interesse oder weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte diese Adresse:
flu-selbsttest@~@fli.de

Austausch_Influenzaviren.JPG

Abb.: Influenza A Viren werden zwischen Menschen, Schweinen, Geflügel und Wildvögeln ausgetauscht. Wie oft es zum Austausch zwischen Mensch und Schwein kommt, wurde bisher kaum untersucht. (Erstellt mit biorender.com)