Navigation überspringen

Kurznachrichten

Blauzungenkrankheit zurück in Deutschland

Am 12.12.2018 bestätigte das nationale Referenzlabor für Blauzungenkrankheit (BT) des FLI das Auftreten von zwei Infektionen mit BTV des Serotyps 8 (BTV-8) bei Rindern im Landkreis Rastatt in Baden-Württemberg. Die Tiere zeigten keine Krankheitssymptome. Die Untersuchung des Tierbestandes erfolgte im Rahmen des Monitorings auf BT.

Die zuständigen Behörden richteten die gesetzlich vorgeschriebene 150-km-Zone ein. Empfängliche Tiere (insbesondere Rinder, Schafe und Ziegen) dürfen aus diesem Gebiet nur in freie Gebiete verbracht werden, wenn die Tiere gegen BTV-8 geimpft sind oder mit negativem Ergebnis auf BT untersucht wurden. In dem Gebiet um den Ausbruchsbestand wird zudem das Monitoring intensiviert.

In Baden-Württemberg wurde in den letzten Jahren auf freiwilliger Basis in erheblichem Umfang gegen die Blauzungenkrankheit geimpft, da es insbesondere in Frankreich und der Schweiz grenznah immer wieder Fälle von BT gab und gibt. Allerdings konnte nur eine Impfabdeckung von rund 25 Prozent erreicht werden, was zur flächendeckenden Vermeidung von Ausbrüchen nicht ausreicht. Hierzu müssen mindesten 80 Prozent der empfänglichen Tiere geimpft sein.

Ohne eine verpflichtende Impfung ist - ähnlich wie in Frankreich und der Schweiz - weiterhin mit Neuinfektionen in Deutschland zu rechnen. Einzelne infizierte Tiere können im Rahmen von Untersuchungen für den Export, im regulären BT-Monitoring oder durch klinische Symptome auffallen.

Ob es ab dem nächsten Sommer bei stärkerer Aktivität von Gnitzen, die das Virus übertragen, vermehrt zu Fällen kommt, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Tiere, die in der Vergangenheit gegen BTV-8 geimpft wurden, sind gegenüber einer Neuinfektion geschützt. Dies kann auch für die Nachkommen geimpfter weiblicher Tiere für die ersten 3 Lebensmonate gelten (maternale Antikörper). Außerdem scheint das aktuelle BTV-8 weniger virulent zu sein als das Virus, welches ab 2006 in Deutschland zirkulierte. Allerdings gibt es aus der Schweiz Berichte, die bei Schafen auf eine höhere Virulenz (einschließlich einiger Todesfälle) hindeuten.

Die letzten festgestellten BTV-Fällen stammen aus dem Jahr 2009; seit dem 15.02.2012 war Deutschland offiziell BTV-frei.

Foto: Rind (© FLI )

Rind (© FLI )