Navigation überspringen

Institut für Virusdiagnostik (IVD)

Nationales Referenzlabor für Enzootische Leukose der Rinder (EBL)

Das Bovine Leukämievirus (BLV) gehört innerhalb der Familie der ‚Retroviridae’ zum Genus ‚Delta-Retrovirus’. Das BLV verursacht bei Rindern eine persistierende Infektion und ist der Erreger der enzootischen Rinderleukose (ERL). Primär werden B-Lymphozyten infiziert. Provirus ist bei infizierten Tieren ebenfalls in Makrophagen und Endothelzellen nachzuweisen. Klinisch inapparente Verlaufsformen können während des gesamten Lebens erhalten bleiben oder in andere klinischen BLV-Manifestationsformen übergehen. Die persistierende Lymphozytose stellt eine gutartige, polyklonale Proliferation der peripheren Blutlymphozyten dar, die durch eine Erhöhung der Menge der zirkulierenden B-Lymphozyten auf 40-80% der Lymphozytenpopulation gekennzeichnet ist. Bis zwei Jahre nach Infektion entwickeln infizierte Tiere nur selten eine persistierende Lymphozytose. Im Gegensatz dazu tritt bei 30-70% der natürlich infizierten Rinder in Abhängigkeit von genetischen und Umweltfaktoren nach 3 bis 6 Jahren eine persistierende Lymphozytose auf. Tiere mit persistierender Lymphozytose weisen in der Regel keine mit der Krankheit in Verbindung stehenden gesundheitlichen Störungen auf. Die tumoröse Leukose ist durch das Auftreten maligner Lymphome gekennzeichnet. Etwa 1-10 % der BLV-infizierten Tiere und 10-30 % der Tiere mit persistierender Lymphozytose entwickeln die Tumorform.

Themenschwerpunkt der Forschungsarbeiten ist die Immunpathogenese von Virusinfektionen am Modell einer systemisch-persistierenden Infektion. Hierbei werden u.a. phänotypische Analysen der Lymphozytensubpopulationen nach experimenteller BLV-Infektion beim Rind durchgeführt. 

  1. Nachweis proviraler DNA von BLV-infizierten Rindern mittels nested PCR und real time PCR
  2. Nachweis BLV-spezifischer Antikörper mittels verschiedener ELISAs
  3. Nachweis BLV-spezifischer Antikörper mittels Agargel-Immundiffusion (AGID) Tests
  4. Versendung des OIE und EU Referenzserums E05
  • Isolierung und Nachweis von Nukleinsäuren mittels RT-PCR, nested PCR, real time PCR
  • Nachweis von Antikörpern mittels ELISA, Immunfluoreszenz, Western Blot, FACS
  • Durchflußzytometrie, Zell-Sortierung mittels MoFlo
  • Zellkultur
  • Molekularbiologische Arbeitsmethoden zur Klonierung und Expression von Proteinen
  • OIE und EU Referenzserum für Enzootische Leukose der Rinder ‚E05’
  • TierSeuchAnzV vom 03.11.2004, zuletzt geändert am 18.12.2009
  • LeukoseV vom 13.03.1997, zuletzt geändert am 20.12.2005
  • OIE gelistete Krankheit