Skip navigation

Institut für bakterielle Infektionen und Zoonosen (IBIZ)

Nationales Referenzlabor für Kontagiöse Equine Metritis (CEM)

Die Kontagiöse Equine Metritis (CEM: Contagious Equine Metritis) ist eine bakterielle Deckinfektion beim Pferd hervorgerufen durch das Bakterium Taylorella equigenitalis. Das klinische Bild wird durch mukopurulenten Vaginalausfluss als Zeichen einer bestehenden Zervix- und Vaginalentzündung bei der Stute bestimmt und kann zu temporärer Infertilität führen. Auch wenn keine klinischen Zeichen auftreten, können die Tiere den Erreger ausscheiden und beim Deckakt auf den Hengst übertragen, der seinerseits asymptomatisch bleibt und die Infektion weiter übertragen kann.

Die Diagnostik erfolgt durch die Entnahme von Genitaltupferproben bei Stuten und Hengsten zur Anzucht des Erregers. Diese Untersuchung wird vor dem Export oder bei Überwachungsuntersuchungen von Zuchtpferden in privaten und staatlichen Laboren durchgeführt. Seit einiger Zeit sind auch PCR Methoden für die Diagnostik in Gebrauch, diese sind aber weiterhin nicht für internationale Handelsuntersuchungen empfohlen.