Zum Inhalt springen

Institut für molekulare Pathogenese (IMP)

Arbeitsgruppe Chlamydien und Mykoplasmen

In der Arbeitsgruppe Chlamydien und Mykoplasmen sind das OIE- und NRL für Chlamydiose sowie das NRL für Lungenseuche angesiedelt. 

Forschungsschwerpunkte

  • Zoonotisches Potential der Chlamydien - Übertragungswege der Chlamydieninfektion vom Tier zum Menschen
  • Identifizierung von Chlamydien direkt aus klinischen Proben mittels DNS Mikroarray
  • Entwicklung weiterer Mikroarray-basierter Tests zur genetischen Charakterisierung von Chlamydien
  • Entwicklung und Validierung von Chlamydiennachweistests mittels Real-Time-PCR
  • Validierung / Chargenprüfung von Testkits
  • Chlamydien-assoziierte Erkrankungen des Rindes, des Schafes und der Vögel
  • In-vitro-Modellsysteme zur Aufklärung molekularer Mechanismen in der Pathogenese von Chlamydienerkrankungen
  • WildTech - Nachweis von Zoonoseerregern bei Wildtieren (7. Europäisches Forschungsrahmenprogramm)
  • Persistenz von Chlamydien als Teil der molekularen Pathogenese
  • Identifizierung von Pathogenitätsfaktoren
  • Forschungsarbeiten zur molekularen Pathogenese von Mykoplasmen-Infektionen, insbesondere bei Wiederkäuern
  • Entwicklung und Validierung neuer Methoden für den direkten Nachweis von Mykoplasmen (Mikroarray-Test für alle veterinärmedizinisch bedeutsamen Mykoplasmen, EU/EMIDA-Projekt)
  • Verbesserung der serologischen Diagnostik der Lungenseuche der Rinder  (BMZ/GTZ-Projekt)
  • Weiterentwicklung der molekularbiologischen Methoden zum DNS-basierten  Nachweis des Lungenseucheerregers