Labor für angeborene Immunität und Inflammation

Mikrobielle Erkennung und Entzündungsreaktionen spielen entscheidende Rollen bei der Wirtsabwehr gegen Pathogene. Professionelle Phagozyten (darunter Makrophagen und Neutrophile) registrieren während der Infektion mikrobielle Erkennungsmuster, Alarmine und metabolische Signalstoffe. Im infizierten Gewebe müssen diese Signale streng kontrolliert verarbeitet und integriert werden, um eine effiziente Erregerabwehr bei minimalen Kollateralschäden zu erzeugen. Die Vielseitigkeit und Heterogenität der Phagozyten, ihr Informationsaustausch mit Parenchymzellen und die in situ-Dynamik der Immunzellen kontrollieren die Entzündungsreaktionsmuster, wodurch im Wirt ein Gleichgewicht zwischen schützender und zerstörerischer Entzündung eingestellt wird. Unser Labor untersucht die Regulation pathogeninduzierter Entzündungen durch Entschlüsselung der Heterogenität der Phagozyten und zellulären Netzwerke, und auf molekularer Ebene durch Aufklärung intrinsischer zellulärer Ereignisse bei Infektion mit intrazellulären Pathogenen (z.B. Mycobacterium spp.), die die Gesundheit von Nutztieren (z.B. Rinder) und Menschen gefährden.

Immunität gegen Mykobakterien
  • Untersuchung der Wirtsadaption von M. tuberculosis complex (MTC) Bakterien.
  • Analyse von Frühereignissen, die einen modulierenden Einfluss auf Lungenentzündungen und Tuberkuloseanfälligkeit nehmen.
  • Wirtsgesteuerte Therapien bei Tuberkulose mit Schwerpunkt auf Myeloidzellen.
  • Immunbiologie des Granuloms.
Entzündungsregulatoren
  • Myeloide Suppressorzellen bei bakteriellen und viralen Krankheiten.