Zum Inhalt springen

Nationale Referenzlabore

FLI Logo

Nach §27 des Deutschen Gesetzes zur Vorbeugung vor und Bekämpfung von Tierseuchen (Tiergesundheitsgesetz - TierGesG) ist das Friedrich-Loeffler-Institut als nationales Referenzlaboratorium (NRL) für über 70 anzeigepflichtige Tierseuchen und meldepflichtige Tierkrankheiten benannt. Die Referenzlaboratorien sind von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) nach ISO/ IEC 17025 akkreditiert. Sie klären Verdachtsfälle ab, beraten die Veterinärbehörden und führen Ringversuche oder ähnliche Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Tierseuchendiagnostik in Deutschland durch. Im Rahmen dieser Tätigkeit veröffentlicht das FLI eine Sammlung amtlicher Verfahren zur Probennahme und Untersuchung auf anzeigepflichtige Tierseuchen sowie den Tiergesundheitsjahresbericht.

Referenzlabore des FLI auf internationaler Ebene

Auf internationaler Ebene ist das FLI als "Collaborating Centre for Zoonoses in Europe" der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) benannt. Weiterhin führt es OIE-Referenzlaboratorien für

Im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) führt das FLI ein "Collaborating Centre für Tollwut-Überwachung und -Forschung".

Von der Welternährungsorganisation (FAO) wurde das FLI als Referenzzentrum für Influenza bei Tieren und für die Newcastle Krankheit bei Geflügel sowie für Klassische Schweinepest bestellt.