FLI aktiv im Kampf gegen die älteste bekannte Zoonose: Tollwut

Kurznachrichten

World Rabies Day am 28. September

Obwohl Tollwut als eine der ältesten bekannten Zoonosen eigentlich gut zu verhindern ist, sterben weltweit immer noch bis zu 70.000 Menschen an einer Infektion. Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) forscht seit Jahrzehnten an dieser Infektionskrankheit und hat erfolgreich Bekämpfungsstrategien mitentwickelt. So war es maßgeblich an der Ausrottung der Fuchstollwut in Deutschland beteiligt. Das hierbei gewonnene Wissen über die Infektionskrankheit und effektive Bekämpfungsstrategien bringen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des FLI in internationale Projekte ein. Wichtig dabei ist der derzeit viel zitierte One Health-Ansatz, der die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt zusammen betrachtet und so nachhaltige Verbesserungen anstrebt. Auf internationaler Ebene laufen hierzu verschiedene Projekte, unter anderem zur Bekämpfung der Tollwut bei Hunden in Namibia undThailand. Dabei arbeitet das FLI mit Partnern wie der Global Alliance for Rabies Control (GARC) und Mission Rabies zusammen.

Im Vorfeld des „Welt-Tollwut-Tages“ / World Rabies Day am 28. September findet bereits am 22. September ein virtuelles Treffen statt, in dem es um das ambitionierte Ziel geht, die durch Hunde verursachten Tollwutfälle beim Menschen bis 2030 auszurotten. Nur durch die Impfung der Hunde kann die bedeutendste Quelle für die Infektion des Menschen ausgeschaltet werden.

Ausrichter des Webinars ist das sogenannten WHO-FAO-OIE- Tripartite, also ein Zusammenschluss aus Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und der Welttiergesundheitsorganisation (OIE). Die Bedeutung der Veranstaltung wird dadurch zum Ausdruck gebracht, dass die jeweiligen Leiterinnen und Leiter der Organisationen Dr. Tedros Adhanom Gebreyesus (WHO), Dr. Qu Dongyu (FAO) und Dr. Monique Eloit (OIE) die Veranstaltung eröffnen.

Aus dem FLI beleuchtet dessen Präsident Prof. Thomas C. Mettenleiter die Bedeutung des One Health-Aspekts im Zusammenhang mit Tollwut, während Dr. Thomas Müller erläutert, warum Überwachungsmaßnahmen für die Erfolgskontrolle von Maßnahmen wichtig sind.

FLI-Partner zum Thema Tollwut u.a.

Global Alliance for Rabies Control (GARC): https://rabiesalliance.org/

Mission Rabies: http://www.missionrabies.com/

Tritpartie FAO OIE WHO : https://www.who.int/foodsafety/areas_work/zoonose/concept-note/en/

World Rabies Day 2020 (Foto © OIE)

World Rabies Day 2020 (Foto © OIE)