Navigation überspringen

Kurznachrichten

Informationen zum Thema Schwanzbeißen bei Schweinen

Das FLI legt Auswertung bisher erfolgter Untersuchungen vor.

Die Ergebnisse der in den letzten fünf Jahren durchgeführten Untersuchungen decken sich im Wesentlichen mit den Ergebnissen der bis dahin publizierten Untersuchungen (Datenblätter “Scientific articles“ und „EFSA“ im Anhang). Der starke Einfluss eines Angebotes von geeignetem Beschäftigungsmaterial wurde weitestgehend bestätigt, ebenso wie die Bedeutung von guter Tiergesundheit und insgesamt stressreduzierender Haltung und Management, also optimale Bedingungen für und Versorgung der Tiere ohne technische Störungen.

Aufgrund der multifaktoriellen Ursachen für Schwanzbeißen gibt es zwar keine über Betriebe hinweg gültige Lösung für Schwanzbeißen, jedoch können im Rahmen von epidemiologischen Untersuchungen (standardisiert erhobene Daten von einer großen Zahl von Betrieben) relative Gewichtungen von Faktoren unter bestimmten Bedingungen geschätzt werden. Dies ist wiederum auf Einzelbetrieben hilfreich bei der Priorisierung von Maßnahmen. Daher werden insbesondere die Evaluierung von Risikofaktoren durch epidemiologische Untersuchungen in unterschiedlichen Haltungssystemen, sowie die Weiterentwicklung von Beratungswerkzeugen zur betriebsindividuellen Risikoreduzierung auch in der letzten Stellungnahme der EFSA zum Thema Schwanzbeißen und Schwanzkupieren beim Schwein empfohlen (EFSA, 2014).

Foto: Schweinegruppe (Foto: S. Blome, FLI)

Foto: S. Blome, FLI