Navigation überspringen

Kurznachrichten

Klassisches Bornavirus als Auslöser für schwere Entzündungen des Gehirns identifiziert

Untersuchungen des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) in Zusammenarbeit mit mehreren Universitätskliniken identifizierten erstmals das „klassische“ Bornavirus (Borna disease virus 1, BoDV-1; Spezies Mammalian 1 Bornavirus) als wahrscheinlichen Auslöser von schweren Entzündungen des Gehirns (Enzephalitis) beim Menschen. Die Erkrankungen traten bei drei Empfängern von Spenderorganen desselben Spenders auf, zwei der transplantierten Patienten verstarben im weiteren Verlauf. Ein weiterer Fall steht nicht in Zusammenhang mit dieser Transplantation. Bei keinem der Patienten konnten andere Erreger nachgewiesen werden, die als Verursacher von Enzephalitiden bekannt sind. Derzeit gehen die beteiligten Einrichtungen und das Robert Koch-Institut übereinstimmend davon aus, dass es sich bei den BoDV-1-Erkrankungen der beschriebenen Organempfänger um einen sehr seltenen Einzelfall handelt.

Das „klassische“ Bornavirus ist der Erreger der seit dem 19. Jahrhundert bekannten Bornaschen Krankheit bei Tieren, einer seltenen chronisch-fortschreitenden Entzündung des Gehirns (Meningoenzephalitis). Hauptsächlich tritt diese bei Pferden und Schafen auf und verläuft oft tödlich. Feldspitzmäuse gelten als natürliches Reservoir für BoDV-1. 

BoDV-1 wurde in den 90er-Jahren als Auslöser für psychiatrische Erkrankungen beim Menschen kontrovers diskutiert, aber diese Vermutung konnte wissenschaftlich nicht bestätigt werden. Die neuen Untersuchungsergebnisse belegen nun die ersten gesicherten BoDV-1- Erkrankungen (akute Enzephalitis) des Menschen. BoDV-1 unterscheidet sich von dem im Jahr 2015 bei Züchtern exotischer Hörnchen als Verursacher von Enzephalitis beschriebenen Bornavirus der Hörnchen (VSBV-1, Variegated Squirrel Borna Virus 1; Spezies Mammalian 2 Bornavirus).

Untersuchungen zum Übertragungsweg von BoDV-1 sind in Vorbereitung, u.a. im vom FLI koordinierten und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsverbund „ZooBoCo“. 

In der wissenschaftlichen Literatur gibt es Fallbeschreibungen von sehr seltenen Enzephalitisfällen nach Organtransplantation, die durch unterschiedliche Viren (z.B. Humanes Herpesvirus 6, West-Nil-Virus, Epstein-Barr Virus, Masernvirus) ausgelöst wurden. Hier muss zukünftig auch eine Infektion mit Bornaviren als Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden. 

Zusammenfassend sollte aufgrund der aktuellen Studienergebnisse bei unklaren menschlichen Enzephalitis-Erkrankungen auch auf BoDV-1 untersucht werden.

Foto: Probenuntersuchung im FLI (© FLI)

Probenuntersuchung im FLIFLI)

Links

Weitere Informationen:

Robert Koch-Institut, Epidemiologisches Bulletin 10/2018: www.rki.de 

European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC; auf Englisch):
 https://ecdc.europa.eu/en/news-events/first-cases-borna-disease-virus-1-bodv-1-transmission-through-organ-transplantation 

Stellungnahme der Gesellschaft für Virologie e.V. (GfV):
http://www.g-f-v.org/stellungnahmen_detail