Navigation überspringen

Tierseuchengeschehen

OIE und Nationale Referenzlabore für Bienenkrankheiten

Kleiner Beutenkäfer (Aethina tumida)

Adulte Käfer

Adulte Käfer sind ca. 5 mm lang und 3 mm breit (etwa ein Drittel so groß wie eine Arbeitsbiene). Der Käfer ist nach dem Schlupf rötlich-braun gefärbt, dunkelt aber rasch nach und wird schließlich braun bis schwarz. Kopf, Brust und Hinterleib sind klar voneinander abgegrenzt. Charakteristische Erkennungsmerkmale sind die „kegelförmigen“ Fühler sowie die kurzen Deckflügel (Elytren), welche kürzer sind als der Hinterleib, so dass das hintere Ende des Abdomens zu sehen ist.

Die Larve

Die Larve ist das für das Bienenvolk schädliche Entwicklungsstadium. Sie wird bis zu ca. 1 cm lang, ist creme-farben und kann auf den ersten Blick mit der Larve der Wachsmotte (Galleria mellonella) verwechselt werden. Bei näherer Betrachtung ist sie jedoch durch ihre 3 Vorderbeinpaare, dornenähnliche Fortsätze auf dem Rücken jedes Körpersegments und zwei große Dornfortsätze am hinteren Ende leicht von dieser zu unterscheiden.