Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Forschungsprojekt: Schaffung bundeseinheitlicher Grundvoraussetzungen für akkreditierbare Qualitätsmanagementsysteme

IfE

Laufzeit: 01.01.2001–31.12.2020

Förderer: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

 

Projekttyp: Daueraufgabe
Status: Laufend

Beschreibung: Epidemiologische Analyse der Bedeutung von Neospora caninum als Aborterreger beim Rind; Durchführung bebobachtender Studien und Risikobewertungen

Die Neosporose zählt weltweit zu den am häufigsten diagnostizierten Ursachen für Rinderaborte. Hunde und Kojoten sind Endwirte für den protozoären Infektionserreger. Endwirte scheiden im Kot Oozysten aus, die in der Umwelt längere Zeit überlebensfähig sind und wahrscheinlich über Kontaminationen des Futters oder des Trinkwassers zu Infektionen bei Zwischenwirten, wie zum Beispiel dem Rind führen. Am Institut für Epidemiologie des FLI werden vor allem solche Projekte zur Neosporose des Rindes bearbeitet, die der Entwicklung, Evaluierung und Standardisierung von Verfahren zur Erkennung von Infektionen mit N. caninum dienen und anschließend Anwendung in epidemiologischen Studien finden. In Zusammenarbeit mit dem Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz und dem Landeskontrollverband Rheinland-Pfalz e.V. wurde im Rahmen eines EUProjekts eine Querschnittsstudie zur N. caninum-Seroprävalenz bei Milch- und Fleischrindern in Rheinland Pfalz durchgeführt. Parallel zur Probengewinnung wurden auch Fragebögen an die teilnehmenden Rinderhalter ausgegeben und die gewonnen Daten in einer Risikofaktoranalyse verwendet. 

Logo der Forschungsprogrammdatenbank FoPro+

Logo der Forschungsprogrammdatenbank FoPro+

Projektpartner:

Dr. Gereon Schares
Telefon: +49 38351 7-1544
Fax: +49 38351 7-1526
Gereon.Schares@fli.de

Links

www.fli.de