Navigation überspringen

Pressemitteilungen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Friedrich-Loeffler-Instituts spenden für das Kinder- und Jugendhaus Labyrinth

Insel Riems, 6. März 2020. Auf ihrer letzten Weihnachtsfeier sammelten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) insgesamt 1302 € für einen guten Zweck. Diesmal ging er an das Kinder- und Jugendhaus Labyrinth in Greifswald. Am 5. März übergab Prof. Dr. Cornelia Silaghi, Leiterin des Instituts für Infektionsmedizin des Friedrich-Loeffler-Instituts auf der Insel Riems, den symbolischen Scheck an Angela Leddin, Vorsitzende des Kreisverbands VG des Deutschen Kinderschutzbundes e.V.

Das Kinder- und Jugendhaus Labyrinth hat seinen Sitz im Schönwalder Begegnungszentrum (SchwalBe) und steht seit Anfang dieses Jahres unter der Trägerschaft des Deutschen Kinderschutzbundes e.V. (DKSB). Es betreut Kinder- und Jugendliche im Alter von 6 bis 27 Jahren und unterstützt die jungen Menschen auf ihrem Weg in die Arbeitswelt. Neben Spiel-, Sport- und Ferienangeboten werden u. a. ein regelmäßiger Kochclub, Kreativangebote oder eine Fahrradwerkstatt durchgeführt.
Als Vertreter besuchten die Vorsitzende des DKSB Kreisverband VG, Angela Leddin, sowie die Koordinatorin des Labyrinths, Juliane Lexow, und zwei Sozialpädagogen, Axel Sonnenburg und Laurent Urtel, das FLI. Die Begrüßung der Gäste sowie die Übergabe des Spendenschecks erfolgte in der Bibliothek des Hauptgebäudes durch den FLI Präsidenten Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter, Fachinstitutsleiterin Prof. Dr. Cornelia Silaghi und die Organisatoren der FLI-Weihnachtsfeier 2019. Nach einem Austausch mit dem Labyrinth-Team in gemütlicher Runde informierte sich dieses während einer Führung über das Institutsgelände über die Arbeit des FLI.

Foto: Übergabe des Weihnachtsfeier-Erlöses an das Kinder- und Jugendhaus Labyrinth Greifswald (Foto © FLI)

IMED-Leiterin Cornelia Silaghi (rechts) übergibt symbolisch einen Scheck an Angela Leddin von Labyrinth (links), (Foto © FLI)