Navigation überspringen

Kurznachrichten

Friedrich-Loeffler-Institut unterstützt "Jenaer Erklärung" gegen das Konzept der Rasse

Das Friedrich-Loeffler-Institut unterstützt die „Jenaer Erklärung“, die anlässlich der 112. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft in Jena veröffentlicht wurde. Hierin sprechen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gegen die biologisch-wissenschaftliche Einteilung von Menschen in „Menschenrassen“ aus. Betont wird dabei, dass ein „Konzept von Rasse das Ergebnis von Rassismus und nicht dessen Voraussetzung ist“. Die Wissenschaftler erläutern, dass ein Zusammenhang zwischen äußerlichen Merkmalen und Persönlichkeitsmerkmalen oder gar eine biologisch begründete Einteilung in „höher oder tiefer stehende Menschengruppen“ eindeutig widerlegt ist.

„Die Einteilung der Menschen in Rassen war und ist zuerst eine gesellschaftliche und politische Typenbildung, gefolgt und unterstützt durch eine anthropologische Konstruktion auf der Grundlage willkürlich gewählter Eigenschaften wie Haar–und Hautfarbe. Diese Konstruktion diente und dient eben dazu, offenen und latenten Rassismus mit angeblichen natürlichen Gegebenheiten zu begründen und damit eine moralische Rechtfertigung zu schaffen.“

Die vollständige Erklärung finden Sie hier:
https://www.uni-jena.de/190910_JenaerErklaerung.html

Foto: Eingangsportal der Friedrich-Schiller-Universität Jena (© W. Maginot, FLI)

Friedrich-Schiller-Universität Jena (© FLI)

Zum Download