Navigation überspringen

Tierseuchengeschehen

OIE und Nationale Referenzlabore für Bienenkrankheiten

Beutenkäferfallen

Auf dem Bodenbrett können verschiedene Fallen-Typen angewendet werden. Hat die Bienenbeute einen Varroa-Gitterboden, können Bodenfallen evtl. auch an den Beutenwänden befestigt werden. Im Inneren von Bodenfallen kommen die adulten Käfer mit für sie tödlichen Substanzen in Kontakt oder auch mit Klebefolie, auf welcher sie haften bleiben.

Es gibt Beutenböden mit Varroa-Bodengitter, die so konstruiert sind, dass unter dem für Bienen nicht durchlässigen Gitter eine Ölwanne platziert werden kann. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass die Maschenweite des Varroa-Gitters die Passage von Kleinen Beutenkäfern erlaubt. Nach Möglichkeit ist darauf zu achten, dass die Ölwanne etwas breiter ist als der Beuteninnenraum, damit adulte Käfer, die an den Beutenwänden vor den sie verfolgenden Bienen durch das Gitter „fliehen“, auch tatsächlich im Öl und nicht neben der Wanne landen. 

Sehr einfach in der Anwendung sind Fallen, welche zwischen den Wabenoberträgern platziert werden. Diese werden einfach mit Öl gefüllt (ca. 5 mm Füllhöhe reichen in der Regel aus). Es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten.

Zur Befalls-Diagnose eignen sich 4mm-Doppelstegplatten (siehe auch: FLI Zusatzinformation Schäfer-Diagnose-Streifen, Weblink zu OpenAgrar), welche den Käfer allerdings nicht abtöten und auch nicht gefangen halten.

Bodenbrettfallen

Bei beiden abgebildeten Beispielen handelt es sich um australische Produkte. Die Apis Beetle TrapTM enthält eine austauschbare Klebefolie, die Falle ApithorTM ein mit Fipronil behandeltes Stück Karton (Wellpappe). Da der Wirkstoff Fipronil in der Europäischen Union nicht zugelassen ist, darf ApithorTM hier nicht eingesetzt werden. Die seitlichen Eingänge sind so konstruiert, dass Bienen der Zugang zum Inneren der Fallen verwehrt wird. Beide Beispiele haben die Form und Größe von herkömmlichen CD-Hüllen, welche von Imkern häufig für selbst gebastelte Fallen verwendet werden. 

Wabenoberträger-Fallen

Bei den Beispielfallen, welche zwischen den Wabenoberträgern platziert werden, handelt es sich um Better Beetle BlasterTM aus den USA, Aethina StopTM aus Italien und AJ’s Beetle EaterTM aus Australien. Wabenoberträger-Fallen werden in der Regel mit Öl gefüllt, in welchem Aethina tumida ertrinkt. Alternativ kann auch Diatomenerde oder Löschkalk verwendet werden. 

Beutenbodenfalle mit Varroa-Gitter

Die abgebildete Beutenbodenfalle mit Varroa-Gitter ist ein Fallen-Modell, welches für verschiedene Beutentypen entsprechend konstruiert werden kann. Der Boden wurde hier so konstruiert, dass die Ölwanne in der Breite über den Beuten-Innenrand hinausragt. Somit ist gewährleistet, dass Käfer, welche an den Wänden nach unten durch das Gitter „fliehen“, auch in der Ölwanne landen.